Home Literatur Epochen Deutsch - Referate Erörterungen Gedichte Biografien Biologie und Chemie Geschichte - Referate Geografie - Referate Dienstprüfung - B-Prüfung Gästebuch Forum Links und Chat


Ilias - Homer:


Die Ilias handelt von 50 Tagen im trojanischen Krieg.

Nach 10 Jahren des Krieges entführt Agamemnon die Tochter eines trojanischen Apollpriesters. Dieser bittet Apoll die Pest ins Lager der Griechen schicken. Die Pest wütet fürchterlich und der einzige Ausweg ist die Rückgabe der Tochter. Doch um sein Gesicht vor seinen Soldaten zu bewahren lässt er Achills liebste Sklavin rauben. Dieser weigert sich von nun an weiterzukämpfen und mit ihm auch sein Freund Patroklos. Hier setzt die Ilias ein. Achills Zorn bewirkt, dass die Griechen ohne die beiden an ihrer Seite immer weiter zurückgedrängt werden. Schließlich zieht Patroklos für Achill in die Schlacht und stirbt durch Hektors Schwert. Achill trauert um seinen Freund und zieht nun zieht auch er in die Schlacht um Patroklos zu rächen. Es kommt zu Zweikampf zwischen Achill und Hektor. Achill gewinnt. Achill schändet Hektors Leiche bis schlielich Priamos, der Vater des Hektor, in Lager der Griechen schreitet, nur mit einem Schurz bekleidet, und bittet Achill Hektor freizugeben. Zum Schluss stirbt Achill durch einen, von Apoll gelenkten, Pfeil.

 

Odyssee - Homer:


Odysseus, König von Ithaka, zieht nach Troja in den Krieg. Er lässt seine Frau Penelope, seinen Vater Laerthes und seinen, noch nicht geborenen, Sohn Telemach zurück. Nach 10 Jahren des Kampfes kommt ihm die rettende Idee des hölzernen Pferdes. Er beleidigt Posedon, den Gott des Wassers, der Ihn auf eine 10-jährige Irrfahrt schickt. Seine reise schickt ihn auf die Insel Zyklopen. Er rettet sich, indem er dem Zyklopen Poliphem das Auge aussticht. Dann kommt er auf die Insel der Kirke, die ihm rät in die Unterwelt zu steigen.  Er gelangt in die Unterwelt und er trifft Achill, der ihm rät lange zu leben. Anschließend passiert er die Insel der Sirenen, die mit ihrem Gesang die Seefahrer anlocken und sie dann fressen. Odysseus lässt sich an den Mast fesseln und hört zu während seine Leute sich Wachs in die Ohren schieben. Er passiert Skylla und Charybdis und verliert dort fast seinen ganze Mannschaft. Der Rest wird vernichtet als sie die Rinder des Helios schlachten. Odysseus strandet alleine auf der Insel der Kalypse. Diese hält ihn mit ihren sexuellen Reizen auf der Insel fest und verspricht Odysseus das ewige Leben. Doch die Götter befehlen Kalypse, Odysseus freizugeben. Er Macht sich mit einem Floß auf die Reise bis es von Poseidon zerstört wird. Er strandet bei den Phäaken, denen er seinen Geschichte erzählt und die ihm ein Boot nach Hause geben. In Ithaka angekommen verbündet er sich mit seinem Sohn, seinem Vater und einigen anderen und tötet die Freier, die währen Odysseus Abwesenheit um Penelopes Hand angehalten haben. Doch Penelope hat zweifel und will ihm am nächsten Tag ein Rätsel stellen und sagt, dass sie Odysseus Teil des Ehebettes in ein Gästebett stellt. Doch dies ist das Rätsel. Odysseus sagt, dass man die Betten nicht trennen kann, da das Bett aus dem Stamm eines Baumes geschnitzt wurde.

  copyright by Klemens O.

zurück zur Deutsch-Seite