Home Literatur Epochen Deutsch - Referate Erörterungen Gedichte Biografien Biologie und Chemie Geschichte - Referate Geografie - Referate Dienstprüfung - B-Prüfung Gästebuch Forum Links und Chat


Was bedeutet Familiensinn:



Was ist das eigentlich? Familiensinn?

Zerlegt bedeutet die Frage für mich – Was ist der Sinn einer Familie?

Die Familie symbolisiert für mich Gemeinschaft, Zusammenhalt, Nähe, Treue und Liebe. In unserer Gesellschaft ist die Familie der Brutkasten, der erste und kleinste Keim, ein wichtiger Teil des Ganzen, denn ohne Familien würde es keine Gesellschaft geben. Für uns Menschen bedeutet sie für jeden etwas anderes. Manche brauchen sie als Rückrad, als Halt und Stütze sozusagen – und genau das sollte sie auch für jeden sein. Aber für manche ist die Familie einfach "nur" der wichtigste Punkt in seinem/ihrem Leben – und genau das sollte sie auch sein.

Eine Familie beziehungsweise das Familienleben ist so vielschichtig und genau deswegen nicht fassbar in Wirklichkeit.

Wofür steht eine Familie? Wofür ist sie da und welche Aufgaben hat sie?

Sie hat zum Beispiel die Reproduktionsfunktion, also die Weitergabe des Lebens durch die eigenen Kinder. In weiterer Folge dann die Sozialisationsfunktion, was nichts anderes als die Erziehung der Kinder bedeutet. Daraus folgt auch die Vorbereitung des Kindes auf berufliche und soziale Positionen. Die Familie deckt aber auch viele hauswirtschaftliche Bereiche ab, wie die Ernährung, Wohnung und Kleidung – sprich die Befriedigung der menschlichen Grundbedürfnisse. Die Familie steht aber auch für Gesundheit, denn wer oder was hilft besser als die Liebe und Fürsorge der Familie – nichts! Und die Familie ist ein wichtiger Punkt im Bereich der Solidarität, denn hier treffen viele Generationen aufeinander und werden miteinander konfrontiert. Eine bessere Stärkung der Solidarität zwischen Jung und Alt gibt es nicht.

Viele der unbezahlt in den Familien für die Familie/Kinder erbrachten Leistungen bilden wertvolle Grundlagen für die gesamte Gesellschaft: zum Beispiel die in der Familie erbrachten Erziehungsleistungen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Staatsbürgen haben für Wirtschaft und Staat einen günstigen Effekt (externer Effekt). Die Kosten dieser unbezahlt verrichteten Tätigkeiten für die Gesellschaft werden vor allem dann deutlich, wenn sie die Familie aus welchen Gründen auch immer nicht mehr erbringen kann (Beispiel: Kosten eines Kinderpflegeplatzes) oder wenn man die Regenerationsfunktion für den Arbeitsmarkt ins Auge fasst.

Natürlich teilt die Familie diese Aufgaben mit anderen Institutionen, wie beispielsweise Bildungseinrichtungen.

Der Sinn der Familie ist es, da zu sein, denn es ist gut zu wissen, dass man immer aufgefangen wird, wenn man fällt. Die Familie sollte wie ein Polster aus Watte sein, indem man sich immer, wenn man Lust und Zeit hat, hineinfallen lassen kann.

copyright by Stefan Z.

zurück zur Erörterung-Seite