Home Literatur Epochen Deutsch - Referate Erörterungen Gedichte Biografien Biologie und Chemie Geschichte - Referate Geografie - Referate Dienstprüfung - B-Prüfung Gästebuch Forum Links und Chat


Diktatorische Systeme und Zweiter Weltkrieg:

 

Faschismus in Italien:

Italien hatte im Bündnis mit den westlichen Alliierten den Ersten Weltkrieg gewonnen.

Die Freude war aber nicht sehr groß, den die Schuldendes Staates hatten sich ungeheuer vermehrt. Die Folgen waren 500.000 Arbeitslose. Die Wirtschaft geriet in eine schwere Krise. Die meisten Italiener fühlten sich um den Preis des Sieges geprellt (verlorener Friede).

Sie sozialistische Partei hatte 1915 den Kriegseintritt Italiens abgelehnt. 1919 errangen sie die meisten Mandate. Man versuchte durch Generalstreiks höhere Löhne zu bekommen (hohe Arbeitslosigkeit). Die Liberale Regierung konnte den Staat nicht in Ordnung bringen. Großgrundbesitzer und Industrieelle fürchteten um ihren Besitz. Schutz fanden sie bei Benito Mussolini und seiner faschistischen Partei. Mussolini war gegen dein Kriegseintritt Italiens. Er änderte seine Meinung obwohl die Mehrheit der Abgeordneten dagegen war. 1919 gründete Mussolini die faschistischen Kampfbünde. Die Faschisten stellten sich auf die Seite der Großgrundbesitzer und Industrieellen (Streikbrecher). Aus ehemalige Frontkämpfer; Nationalisten; Kleinbürgern und Opportunisten wurden Schlägertrupps zusammengestellt.

Man fürchtete den Aufstand des Proletariats. 1921 Einzug der faschistischen Partei in das Parlament (Marsch auf Rom 1922). Der König betraute Mussolini mit der Bildung einer neuen Regierung um einen Bürgerkrieg zu verhindern. 1923 kam es zu einem neuen Wahlgesetz. Der Sozialist Matteotti wurde von Faschisten entführt und ermordet. Mussolini verkündete die Diktatur. Das war das Ende aller Oppositionsparteien.

Stalinismus in der Sowjetunion:

Lenin stirbt 1926 dadurch wurde Stalin der mächtigste Mann im Staat. 1927 kam es zur Wirtschaftskrise. Im Dezember 1927 wurden alle Formen der Marktwirtschaft aufgegeben. Der Bedarf wurde in Fünfjahresplänen festgestellt und dann das Plansoll. Bestimmte Produktionszweige wurden zu Kombinaten zusammengeschlossen. Die Großgrundbesitzer wurden zu Gunsten der Bauern enteignet. Die Leistung der Bauern war aber nicht befriedigend. Es kam zu Engpässen (Versorgung). Bauernhöfe wurden zu Kolchosen zusammengelegt. Großer Widerstand kam von den Bauern und Kulaken. Die Kulaken wurden enteignet und nach Sibirien deportiert. 3 Millionen Bauern kamen ums Leben. Verbotenerweise schlachteten die Bauer ihr Vieh. 1932 kam es zur Hungersnot die Millionen Menschenleben kostete. 1927 holte die russische Industrie auf (Steigerung um 285 %). Stalin lies junge qualifiziert Sowjetbürger ausbilden (Intelligentsia). Lohnunterschiede bis zum Verhältnis 1:30. Die Partei hat immer Recht. Wer dies missachtete wurde schwer bestraft Eltern mussten ihre Kinder anzeigen). 1934 Ermordung des Leningrader Parteisekretärs. Stalin nahm das zu Anlass, um verdiente Funktionäre der Verschwörung zu beschuldigen. Stalin war der Henker des Staates. Große Stalinbilder verdrängten alle anderen Bilder.

Vorstufen des Zweiten Weltkrieges:

Expansionspolitik Japans und Italiens – Der spanische Bürgerkrieg:

1922 unterzeichnete Japan die Flottenabkommen. US-Marine zur japanischen im Verhältnis 5:3. Japan konnte die USA nicht angreifen und umgekehrt USA Japan auch nicht (USA zu wenig Flottenstärke). Es entstanden geheime Bündnisse (Kirschblüte, Kaiserliche Weg) Sie ermordeten Regierungsmitglieder. Die Strafen waren gering wegen der patriotischen Einstellung der Richter (Milderungsgrund). Am 18.09.1931 kam es zum Zwischenfall von Mukden. Marshall Chang Tso-lin wurde in seinem Eisenbahnwagon in die Luft gesprengt. Die Japaner marschierten in die Mandschurei ein und hatten bald die Herrschaft über 20 Mill. Einwohner. Der Völkerbund anerkannte jedoch diesen Staat 1933 nicht an. Japan verließ den Völkerbund und wurde von den Westmächten nicht mehr unterstützt. 1936 wurde der Antikominernpakt mit Deutschland geschlossen. Das Militärbudget wurde von 31 % auf 47 % und schlussendlich um 71 % erhöht. 1937 kam es zur Schießerei an der Marco Polo Brücke. Daraufhin marschierte Japan in China ein und eroberte Nanking, Kanton, und Hankau. 1945 endete dieser Krieg mit einer Niederlage Japans.

Mussolini bemühte sich um eine beherrschende Stellung Italiens im Mittelmeer. Italien war überbevölkert und so suchte Mussolini Siedlungsland. 1928 schloss Mussolini eine Freundschafts- und Handelsvertrag mit Abessinien und hoffte Abessinien besetzen zu können. Der Negus verhinderte jedoch diese Absicht. Um die Westmächte für seine Pläne zu gewinnen, garantierte er 1934 die Souveränität Österreichs und ließ vier Divisionen am Brenner aufmarschieren. Am 07.01.1935 verzichtete Italien gegenüber Frankreich auf seine Ansprüche in Tunesien. Nach einem Grenzzwischenfall ließ Mussolini am 03.10.1935 Truppen einmarschieren. Der Völkerbund verhängte daraufhin wirtschaftliche Maßnahmen gegen Italien. Italien näherte sich dem nationalsozialistischem Deutschland. Kriegswichtige Güter kamen nach Italien. Im Frühjahr 1936 brach der Widerstand Abessiniens zusammen.

Albanien wurde nach dem Ersten Weltkrieg als selbstständiger Staat anerkannt. Achmed Zogu nahm 1928 den Königstitel an. Jugoslawien, Griechenland und Italien beanspruchten Albanien. 1939 marschierten die Italiener in Albanien ein und beendeten die Souveränität.

Spanien suchte einen starken Mann der wieder Ruhe und Frieden dem Land gebe. Primo de Rivera errichtete 1923 mit Zustimmung des Königs eine Militärdiktatur. 1929 scheiterte er an unrealistischen Wirtschaftsprojekten. Er trat zurück und ging ins Exil. 1936 gewann die Volksfront 278 Mandate. Laut Gesetz sollten Großgrundbesitzer Land an kleine Bauern geben. Die Industrie musste streikende Arbeiter wieder einstellen und den verlorenen Lohn bezahlen. General Franco bereitete einen militärischen Aufstand vor. Am 13. Juli 1936 wurde der Monarchistenführer Calvo Sotelo ermordet. Die Polizei nutzte dies, um den Kampf gegen die Republik zu beginnen. Die Westmächte mischten sich nicht ein um eine Krieg mit Deutschland und Italien zu beginnen. Italien und Deutschland unterstützten Franco. Aus allen europäischen Ländern und der USA meldeten sich Freiwillige die mit den Republikanern die Faschisten bekämpfen wollten. Josip Broz "Tito" organisierte in Paris diese Internationalen Brigaden. Die Kämpfe wurden mit ungeheuerlicher Grausamkeit geführt. Keiner hielt sich an die Genfer Konvention oder an die Haager Landkriegverordnung. Nach drei Jahren besiegte Franco mit Hilfe Italiens und Deutschlands die spanische Republik. Flucht der republikanischen und internationalen Truppen nach Frankreich. 1936 anerkannte Deutschland die Regierung Franco. 1939 folgten die USA, England und Frankreich.

Die Phasen der aggressiven Außenpolitik Deutschland:

1933 wollte der Völkerbund durch eine Abrüstungskonferenz den Weltfrieden sichern. Im Oktober 1933 verließ Deutschland den Völkerbund, da seine Wünsche nicht erfüllt wurden. Deutschland begann mit der Wiederaufrüstung und 1935 wurde die allgemeine Wehrpflicht wider eingeführt. Durch seine Vertragsbrüche isolierte sich Deutschland außenpolitisch. Im Oktober 1936 gründete Deutschland durch einen deutsch-italienischen Vertrag die "Achse Rom-Berlin". In einer geheimen Besprechung erklärte Hitler seine Kriegsziele vor seinen höchsten Offizieren. Im März 1938 nutzte er die innenpolitischen Schwierigkeiten und die außenpolitische Isolation Österreichs. Er marschiert am 12. März 1936 mit deutschen Truppen in Österreich ein. Die Westmächte nahmen das Großdeutsche Reich zur Kenntnis. Hitler verlangte die Abtrennung des Sudetendeutschen Gebietes und drohte mit Krieg. Europa stand nun wieder am Rande eines Krieges. Mussolini diente als Vermittler. Am 29. September 1938 stimmten England, Frankreich und Italien dieser Abtretung zu. Hitler sollte die Zerstörung der unabhängigen Tschechoslowakei. Am 15. März 1939 legte der tschechische Präsident Dr. Hacha das Schicksal des tschechischen Volkes in Hitlers Hände.

zurück zur Geschichte-Seite